Thienemann-Esslinger

Logo
Der Asteroid ist noch das kleinste Problem

Ab 12 Jahre

384 Seiten, mit Spotlack auf dem Cover

Format:
136 x 205 mm

ISBN:
978-3-522-50550-5

Übersetzt von:
Julia Gehring

Preis:
14,99

Erscheinungstermin:
21.03.2017

Sofort lieferbar.
Lieferzeit 3-4 Werktage.

Katie Kennedy

Der Asteroid ist noch das kleinste Problem

Ein Asteroid rast auf die Erde zu. Ein großer und ziemlich gefährlicher. Vielleicht nicht unbedingt einer von der Sorte „Ich-töte-alle-Dinosaurier", aber zumindest einer in Richtung „Ich-lösche-ganz-Kalifornien-aus-und-zerstöre-Japan-mit-einem-Tsunami". Yuri, Physikgenie, soll zusammen mit einem Team von Superhirnen aus der ganzen Welt diese Katastrophe verhindern. Die gute Nachricht ist: Yuri weiß, wie er den Asteroiden stoppen kann. Die schlechte Nachricht: Er ist gerade mal 17, und keiner seiner Kollegen nimmt ihn so richtig ernst. Schließlich haben sie länger Physik studiert, als er überhaupt auf der Welt ist. Doch von einer Sekunde auf die andere scheint der Asteroid nicht mehr Yuris größtes Problem zu sein, denn er lernt Luna kennen. Ein Hippie-Mädchen, das ihm zeigt, wie das Leben aussehen kann, wenn man nicht als Genie auf die Welt gekommen ist und mit 12 seinen Schulabschluss gemacht hat. Sie nimmt ihn mit ins Leben und zeigt ihm, wie schön es sein kann …


Pressestimmen

"Der Asteroid ist noch das kleinste Problem ist ein erfrischendes, unterhaltsames und ganz besonderes Buch mit wundervollen Charakteren. Ich hatte großen Spaß beim Lesen und kann diese süße Geschichte sehr empfehlen."

Sternenbrise, Charline vom Blog Sternenbrise


"Eine sehr unterhaltsame, turbulente und humorvolle Geschichte, über ein Wunderkind, das Amerika vor einem Asteroiden retten muss und dabei auch noch was über das echte Leben, Freunde und die Liebe lernt."

Lesezauber, Heike vom Blog Lesezauber


„Katie Kennedy erzählt hier in einer federleichten Sprache eine kurzweilige Geschichte von Liebe, Genie und dem nahenden Ende der Welt.“

Blog Kill Monotony, Tina Wagner



Leserstimmen

Der Asteroid ist noch das kleinste Problem...

Stephanie B. (30-01-17 15:15)

Ein 17-jähriger russischer Wissenschaftler mit Doktortitel wird bei der NASA gebraucht. Nur 20 Minuten Zeit zum Packen waren ihm geblieben, von seiner Mutter hat er sich nicht verabschiedet.
Warum? - Ein Asteroid steuert auf die Erde zu, einer der nicht einmal von den offiziellen Beobachtern entdeckt worden war. Es bleiben 17 Tage bis zum Einschlag.

Doch wie der Titel bereits verrät, ist der Asteroid das "kleinste Problem".

Beeindruckend wird der Charakter Yuris dargestellt, ein hochbegabter Junge mit einer Leidenschaft für Mathematik. An der Uni haben ihn alle stets ernst genommen, doch jetzt muss er sich der Wirklichkeit stellen, Kollegen, denen es schwer fällt in ihm kein Kind zu sehen, die seine Ideen anzweifeln und ihm nicht alle kreativen Freiheiten lassen, die er gewohnt ist.
Nicht nur die Zusammenarbeit ist schwierig, auch die nationale Sicherheit ist ein Thema. Wie soll er berechnen, wie der Asteroid aufgehalten werden kann, ohne Kenntnisse über die einsatzbereiten Waffen zu haben.
Aber die Amerikaner können, auch im Angesicht der vernichtenden Bedrohung, diese Informationen keinem Russen zugänglich machen ... Ein ernstes Problem für beide Seiten ...

Ein ernstes Thema wird sehr gefühlvoll erzählt. Mit viel Humor, mehrfach musste ich herzlichst lachen.




Weiterempfehlen:


Das könnte euch auch interessieren