Thienemann-Esslinger

Logo
Monsterhotel

Ab 6 Jahre

112 Seiten, mit farbigen Illustrationen

Format:
173 x 245 mm

ISBN:
978-3-522-18476-2

Preis:
12,99

Erscheinungstermin:
09.10.2017

Sofort lieferbar.
Lieferzeit 3-4 Werktage.

  • Gebundene Ausgabe

Thomas Montasser, Stefanie Reich

Monsterhotel

Lustige Monstergeschichte ab 6 Jahre für alle Olchi-Fans!

Schon mal in einem Monsterhotel übernachtet? Hier ist alles anders. Die Toiletten sind an der Decke angebracht, im Schrank sitzen kleine Monster und fiedeln und im Hotelrestaurant kann man leckere Schneckenschleimsuppe mit Ohrenschmalzbrot essen. Valentina und ihr Bruder Nils sind begeistert. So schnell wollen sie nicht mehr nach Hause. Denn wann trifft man schon mal auf ein ganzes Hotel voller Monster?


Leserstimmen

Monstermäßig unterhaltsamer Lesespaß für Groß und Klein

Melli910 (25-10-17 22:27)

Familie Glockenspiel freut sich darauf, im wohlverdienten Urlaub in Griechenland Sonne zu tanken und zu entspannen. Doch alles kommt anders als gedacht, denn statt in den Süden zu fliegen, landet die Familie im Flieger nach Island.
Zu allem Übel gestaltet sich die Suche nach einem Hotelzimmer in Reykjavik schwieriger als geglaubt. Nur ein einziges Hotel hat noch ein Zimmer frei - und dieses Hotel und seine Bewohner haben es wirklich in sich!

Meine Kinder (6 und 9) und ich sind absolut begeistert von dieser unglaublich tollen Geschichte. Immer wieder mussten wir über Thomas Montassers grenzenlosen Ideenreichtum staunen. Die charmante Geschichte sprüht vor Fantasie und tollen Ideen und ist bis zum Schluss unterhaltsam.

In 20 angenehm kurzen Kapiteln wird die kindgerechte Geschichte erzählt. Zum Selbstlesen ab etwa der zweiten Klasse ist die abwechslungsreiche Geschichte ebenso geeignet wie zum Vorlesen für Jungen und Mädchen ab ca. 5 Jahren. Es geht um Vorurteile und Angst vor dem Unbekannten aber vor allem auch um ganz viel Spaß.

Die sympathische Familie, die Monster und das schräge Hotel sind sehr anschaulich beschrieben, so dass man sich alles bildlich vorstellen kann. Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailliert ausgearbeitet. Schnell wird klar, dass die seltsamen Wesen selbst sehr schreckhaft und ängstlich sind und man sich nicht vor ihnen fürchten muss.

Spaß hatten wir auch am ausgiebigen Betrachten der farbenfrohen Illustrationen von Stefanie Reich. Mit viel Liebe zum Detail erweckt sie die schaurig-schönen Wesen und die fantasiereiche Geschichte zum Leben.

Ein mostermäßig tolles Abenteuer, das Lesespaß für die ganze Familie bietet!

Was für ein Urlaub!

Barbara62 (18-10-17 20:07)

Ein ganz gewöhnlicher Sommerurlaub in Griechenland sollte es werden, doch dann landen Mama und Papa Glockenspiel, Valentina, Nils und der Plüschhase Stinkebär aus Versehen in Island. Reykjavik statt Athen und dann noch die ungewöhnlichste Unterkunft aller Zeiten: Das Hotel Haarsträub macht seinem Namen alle Ehre. Winzig von außen entpuppt es sich als Hotel mit 178.899 Räumen und riesiger Halle, das Zimmer der Glockenspiels liegt weit oben, obwohl sie eindeutig nur abwärts gegangen sind, die Toilette hängt an der Decke, die Bilder können sprechen, im Schrank wohnt ein Zwerg mit Geige, die Speisekarte ist gewöhnungsbedürftig bis eklig und sowohl die Hotelangestellten wie die anderen Gäste sind Monster in allen Farben, Formen und Behaarungsvarianten. Während die Eltern von einem Schock in den anderen fallen und bereits über die Abreise nachdenken, findet Valentina ihre Umgebung immer spannender und hat keine Angst, im Gegensatz zu den Monstern, die mit Märchen über die gemeingefährlichen Menschen aufgewachsen sind. Und bekanntlich gruselt man sich am meisten vor dem, was man nicht kennt... Zum Glück kann Valentina diese Ängste ausräumen und der Urlaub wird doch noch ein Erfolg – Wiederholung nicht ausgeschlossen!

Das absolut schräge Kinderbuch "Monsterhotel" von Thomas Montasser hat mich durch die vielen lustigen Einfälle, die beeindruckend hohe Monsterdichte und die Situationskomik überzeugt. Die zahlreichen farbenfrohen, oft großformatigen Illustrationen von Stefanie Reich sind witzig und passen gut zum Ton der Geschichte. Zwar käme ein Urlaub im Monsterhotel alleine schon wegen der Speisekarte und der Währung in ekligen Popeln für die meisten wohl eher nicht in Frage, doch die Begleitung der sympathischen Familie und der friedlichen Monster macht Kindern ab sechs beim Zuhören und fortgeschrittenen Lesern ab etwa Klasse drei garantiert Spaß und regt die Fantasie an, egal ob Junge oder Mädchen.




Weiterempfehlen:


Das könnte euch auch interessieren