Thienemann-Esslinger

Logo
Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

Ab 10 Jahre

240 Seiten

Format:
148 x 210 mm

ISBN:
978-3-522-18441-0

Preis:
12,99

Erscheinungstermin:
15.07.2016

Sofort lieferbar.
Lieferzeit 3-4 Werktage.

Alexa Hennig von Lange, Regina Kehn

Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

Als Lisa erfährt, dass aus dem verlassenen Herrenhaus ein Waisenhaus werden soll, lässt sie der Gedanke daran nicht mehr los. Ein Haus ohne Eltern - das klingt nach Freiheit! Ehe sie sich's versieht, findet sie sich auf der Krankenstation des Waisenhauses wieder. Alles nur wegen einer einzigen Nuss, von der sie lieber die Finger gelassen hätte! Plötzlich will Lisa nur noch nach Hause. Aber sich wieder rausschleichen aus der neuen Welt, ist viel schwerer als hineinzukommen. Denn diese Welt hält mehr für Lisa bereit, als sie jemals für möglich gehalten hätte.


Pressestimmen

"Diese Geschichte ist lustig und emotional zugleich. Es geht um die Beziehung zwischen Kind und Eltern, um Familie und Freunde. Die erste große Liebe ist Thema wie auch Freiheit, Selbstbestimmung und Vertrauen: Feinfühlige Botschaften, unterhaltsam vermittelt."

Münchner Merkur, Nina Daebel


"'Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte' ist ein großartiger Kinderroman für Leser ab zehn Jahren. Er ist turbulent und ruhig zugleich, fröhlich und tragisch zusammen."

Janetts-Meinung.de


"Mit "Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte' hat die Berliner Autorin Alexa Hennig von Lange wieder einen klugen und herrlich komischen Roman geschrieben: über Freiheit, Freundschaft und das Abenteuer, eigene Wege zu gehen."

Buchjournal Kids, Hannah Beil


"Alexa Hennig von Lange legt einen humorvollen und augenzwinkernd geschriebenen Kinderroman über ein eigenwilliges Mädchen mit dem Herz auf dem richtigen Fleck vor."

PotsKids


"Ich finde das Buch ganz toll! Es ist eins der besten Bücher, das ich je gelesen habe! Das Buch ist sehr spannend und lustig. Ich aknn mir vorstellen, wie Lisa sich in manchen Situationen gefühlt hat: Manchmal sind wir uns sehr ähnlich in dem, was wir denken."

PotsKids


"'Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte' ist eine echte Alexa Hennig von Lange. (...). Mit gewohnt locker-ironischen Kommentaren erzählt sie über Freundschaft und Familie (...) Das muss man nicht mögen. Aber man sollte!"

Kölner Stadt-Anzeiger, Angela Sommersberg


"Quicklebendig und sehr spannend!"

Wohnzeit


„Da liegt etwas Unglaubliches in der Luft und man ahnt, wohin die Reise gehen könnte. Doch Alexa Hennig von Lange macht es spannend! Ihre etwas sprunghafte aber dennoch liebenswerte Rebellin gibt ihren Leser/innen so manche Rätsel auf und nimmt sie mittenrein, in ihren Alltag. Da gibt es Eltern, die lieb aber unehrlich sind, ein Lehrer, der fast zu gut ist für die Welt, Freundinnen, die man echt nicht braucht und einen liebeskranken Mitschüler, dem ja auch irgendwie geholfen werden muss. Dazu kommen noch Lisas Erfahrungen mit ihren neuen Freunden im Kinderheim, die zeigen, wie ein Kinderleben auch aussehen kann. Alles in allem eine sehr turbulente Geschichte über die großen Veränderungen im Leben.“

Kinderbuch-Couch, Stefanie Eckmann-Schmechta



Extras & Events

Buchtrailer | Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

Dieses Video solltet ihr euch unbedingt anschauen! Alexa Hennig von Lange erzählt, worum es in ihrem neuen Kinderbuch geht und was das Besondere daran ist. mehr ...

Leserstimmen

Wie eine Nuss...

Saskia F. (19-12-16 14:40)

Seit Lisa und ihre übervorsichtigen Eltern in eine Reihenhaussiedlung in der Pampa gezogen sind, ist nichts mehr wie vorher. Ihre beste Freundin will plötzlich nichts mehr von ihr wissen und weil außer Lisa sonst keine Kinder in der Nachbarschaft leben, langweilt sie sich nachmittags zu Tode. Bis sie eines Tages erfährt, dass aus dem leer stehenden Herrenhaus, das sie von ihrem Fenster aus häufig beobachtet, ein Waisenhaus werden soll. Kurzerhand beschließt sie, sich das Ganze aus der Nähe anzuschauen und purzelt prompt in ein ganz besonderes Abenteuer.

Das Buch hat mich wirklich überrascht. Lisas Geschichte wird ganz unerschrocken und sehr authentisch erzählt. In vielen Situationen konnte ich mein eigenes 11-jähriges Ich mit all den widersprüchlichen Gefühlen und Sorgen dieser Phase wiedererkennen und musste hin und wieder einfach schmunzeln oder auch laut lachen, weil es so schön und ehrlich war. Zudem wurden die Charaktere – und zwar alle und nicht nur einige wenige – so lebhaft beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, es mit echten, mehr-dimensionalen Menschen zu tun zu haben. Sie hatten Ecken und Kanten, liebenswürdige Eigenschaften und nachvollziehbare Motive. Lisa wächst in dieser Geschichte und wir Leser dürfen sie auf ihrem Weg begleiten, neue Freundschaften schließen und mitfiebern, wenn sie schwierige Aufgaben meistern muss. Die Geschichte und ihre Charaktere haben mich ganz und gar in ihren Bann gezogen.

"Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte" ist lustig, bisweilen ernst und tiefgründig, aber vor allem mitreißend und bewegend und auf jeden Fall eine der schönsten Geschichten, die ich dieses Jahr gelesen habe.

Wie eine Nuss...

Kerstin P. (19-12-16 14:39)

Den besonderen Reiz des Buches machen für mich die der Erzählung zugrundeliegenden Unterschiede in der Eigen- und Fremdwahrnehmung von jungen Menschen aus. Die Spannungen in einer Familie mit frühpubertierenden Mädchen werden gekonnt aus der Kinderperspektive aufgegriffen, und obwohl man irgendwie direkt Freundschaft mit Lisa schließt, kommt man nicht umhin auch für die Situation der Eltern Verständnis aufzubringen. Der Unterschied zwischen Schein und Sein zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch, und auch der erste große Konflikt mit der besten Freundin scheint auf Missverständnissen zu beruhen. Ein wunderbarer Schreibstil und ein toller Handlungsstrang sorgen dafür, dass man das Buch fast nicht zur Seite legen kann.

Ein herrlich erfrischendes sowie lehrreiches Buch für Mädchen, die sich mit Veränderungen in der Lebensrealität angehender Teenager auseinandersetzen möchten oder müssen, aber auch für Eltern, die das Bedürfnis haben, die chaotische Gefühlswelt einer Pubertierenden aus deren Perspektive besser zu verstehen.

Wie eine Nuss...

Stefanie K. (19-12-16 14:37)

"Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte" ist ein unterhaltsames Lesevergnügen für Jung und Alt.
Es gibt viele witzige Momente, aber auch ein wenig nachdenkliche Momente. Das Buch zeigt wie wichtig Freundschaft ist und was für eine Freundschaft von Bedeutung ist.

Lisa ist ein wirklich süßes Mädchen, das ihr Herz am rechten Fleck hat. Ich fand es stellenweise sehr unterhaltsam ihre Gedankengänge zu verfolgen. Aus meiner Erwachsenenpersperktive kam mir Lisa manchmal allerdings deutlich jünger als ihre 11 Jahre vor.

Die Spannungsmomente, die sich durch die Geschichte zogen haben mir sehr gut gefallen und haben der Geschichte noch einen zusätzlichen Pfiff gegeben.
Das Ende kam für meinen Geschmack etwas sehr plötzlich. Ein abschließendes Kapitel wäre ganz gut gewesen.

Der Schreibstil was gut zu lesen, nicht zu kindisch und für das Alter passend.




Weiterempfehlen:


Das könnte euch auch interessieren