• Gratis Versand*
  • Lieferung 1-3 Werktage**
  • Bezahlmöglichkeiten
  • Geschenkeservice
  • Der Räuber Hotzenplotz im Interview

    Buchhelden

    Der Räuber Hotzenplotz äußerte sich im Interview persönlich zu „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“.

    Herr Hotzenplotz, man hat einige Jahre nichts mehr von Ihnen gehört – nun ist eine neue Geschichte mit Ihnen erschienen. Wie kam es zu der plötzlichen Rückkehr in die Öffentlichkeit?

     

    Ja plotzblitz! Das frage ich mich auch! Aber mich, den ehrenwerten Räuber Hotzenplotz, hat ja überhaupt gar niemand gefragt! Eine Unverschämtheit ohnegleichen. Es soll ja schon 1967 einige Kasperlspiele gegeben haben, die diese unmögliche Geschichte nachgespielt haben – eine üble Verleumdung, diese höchstpeinliche Geschichte! Als wenn ich als gewiefter Räuber nicht wüsste, dass es auf dem Mond gar kein Silber gibt! Pöh!

     

    Die Aufmerksamkeit um Ihre Person ist trotzdem ungebrochen. Sie sind auch in einigen Buchhandlungen aufgetaucht und haben selbst Social-Media-Plattformen unsicher gemacht. Ist das das nun Räubersein 2.0?

     

    Tja, ein weltberühmter Räuber wie ich versteht es nun mal, mit der Zeit zu gehen! Da hab' ich schnell und plotzlichst dem Dimpfelmoser dieses Fernsprecherfunkdings da stibitzt, bin aus dem Spritzenhaus ausgebüxt und konnte dann das Internetz erobern! Ich musste ja dringlichst meine Räubergemeinde vor diesem fööörchterlichen Mondraketenmumpizbuch warnen! Übrigens, ja Sapperlot: was haben Sie denn da für eine herrlich plotzige Kaffeemühle?

     

    Die habe ich von meiner Großmutter geerbt …

     

    Ach! Dann mal her mit dem Ding, aber ratzfatz, höhö!

     

    Das Interview musste an dieser Stelle leider abgebrochen werden (Anm. d. Redaktion).

    Das könnte euch auch interessieren

    Der Räuber Hotzenplotz
    Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

    von Otfried Preußler

    Kinderbuch-Klassiker mit amüsanten Geschichten zum Vorlesen, farbiges und abenteuerreiches Bilderbuch

    Ein neues Abenteuer vom Hotzenplotz aus den Anfängen seiner Räuberkarriere, für Kinder ab 6 Jahren. Ursprünglich von Otfried Preußler als Puppenspiel geschrieben, wiederentdeckt und zur Vorlesegeschichte ergänzt von Susanne Preußler-Bitsch. Üppig und in Farbe illustriert.

    Wachtmeister Dimpfelmoser steht der Schweiß auf der Stirn. Grund dafür: Der berüchtigte Räuber Hotzenplotz ist mal wieder ausgebrochen. Was für eine Katastrophe! Denn jeder weiß: Der Räuber Hotzenplotz ist der gefährlichste Räuber im ganzen Landkreis. Seppel und Kasperl sind fest entschlossen, den Räuber wieder einzufangen – und haben eine grandiose Idee. Sie wollen ihn ein für allemal auf den Mond schießen!

    „Nun gibt es also auch noch ein viertes Abenteuer dieses polternden Bösewichts, aufgefrischt mit Illustrationen von Thorsten Saleina ganz im Stil der berühmten Zeichnungen von Franz Josef Tripp (...): eine kleine, charmant erzählte Geschichte."
    Augsburger Allgemeine Zeitung, 24.5.2018

    weiterlesen
    taz

    „Die Geschichte ist gut, die Illustrationen von Thorsten Saleina nehmen die Bebilderung der frühen Bände auf. Kinder, die des Rezensionsexemplars habhaft wurden, haben die 60 Seiten in einem Rutsch durchgelesen. Hotzenplotz in einem Schluck."

    Buchhelden

    10 Fragen an Dr. Brumm

    Im Interview steht unser liebster und schusseligster Bär Rede und Antwort und beantwortet für Dich zehn Fragen zu sich

    Autoreninterview

    Otfried Preußlers Geschichtenschatz

    Generationen von Kindern lieben Otfried Preußlers Geschichten. In diesem Interview mit Otfried Preußler erfährst Du mehr über ihn und die Entstehung seiner Bücher.