• Gratis Versand*
  • Lieferung 1-3 Werktage**
  • Bezahlmöglichkeiten
  • Geschenkeservice
  • 5 Fragen an Henriette Dzeik

    Autoreninterview

    Henriette Dzeik verzaubert uns gerade mit ihrer Romantasy „Flame“. In unserem Interview mit der Autorin bekommst Du einen kleinen Einblick in das Leben von Henriette und erfährst mehr über ihr Loomlight-Debüt.

    Was ist das Beste am Beruf der Autorin?

    Wow, wie cool das klingt! Manchmal muss ich mich selbst noch kneifen, um zu kontrollieren, ob ich wach bin oder träume. Schreiben ist für mich einfach die größtmögliche Form meiner persönlichen Freiheit. Es fühlt sich an, wie jeden Tag auf einem Abenteuer zu sein, auf einer Reise, die stetig an Geschwindigkeit gewinnt, beinahe so, als könne man tatsächlich fliegen. Und obwohl ich Höhe eigentlich gar nicht mag, verspüre ich dabei überhaupt keine Angst.

     

    Was darf beim Schreiben auf keinen Fall fehlen? 

    Das Herz. Klingt vielleicht komisch, aber ich denke, dass man immer mit vollem Herzen dabei sein muss. Und viel mehr braucht man nicht. Die schönste Geschichte, die man erzählen kann, ist die, bei der jedes Wort aus tiefster Seele entsprungen ist.

     

    Wie kamst Du auf die Idee zu „Flame“?

    Ich habe den Song Imagine Dragons von Demons gehört. Irgendwann war da nicht mehr nur die Musik, sondern auch Flames Stimme, die Darks und ihre Geschichte erzählt. Ich hatte sofort die Szene auf der Lichtung, den absoluten Schlüsselmoment der Handlung, vor Augen: Wie sie sich gegenüberstehen und zu keiner Sekunde den Blick voneinander abwenden können. Wie er einen Schritt auf sie zugeht. Wie in ihr der Wunsch erwächst, frei und furchtlos und ganz und gar sie selbst zu sein. Und ich glaube, manchmal ist es einfach so: dass man spürt, dass man diese eine Geschichte erzählen muss. Vielleicht war es aber auch meine Neugierde, weil ich selbst erfahren wollte, wie es weitergeht. Ich habe die Entscheidung, das Schreiben zu meinem Beruf zu machen, von einem auf den anderen Tag getroffen, denn ich wollte so entschlossen sein, wie der dunkle Wolf im Nadelwald und so mutig wie Flame, die ohne zu zögern gesprungen ist, die nicht wusste, ob jemand da sein würde, um sie aufzufangen. Und ich bin wirklich froh, dass wir beide weich gelandet sind.

     

    Hast Du eine Lieblingsfigur in „Flame“ und wenn ja, warum genau diese? 

    Huh, das ist aber fies! Die Frage zu beantworten fällt mir ziemlich schwer, denn als ich angefangen habe an Band 1 zu schreiben, hätte ich niemals ahnen können, dass ich mich so oft und so sehr verlieben würde … Jeder Figur gehört ein ganz besonderer Platz in meinem Herzen und keine von ihnen ist jemals wieder daraus fortzudenken. Einen Liebling zu haben, fühlt sich daher beinahe wie etwas Verbotenes an. Aber wenn ich mich nun wirklich entscheiden müsste, dann würde ich wohl Prom wählen, weil er es schafft, mich jeden Tag zum Lachen zu bringen.

     

    Hast du Vorbilder aus dem realen Leben für deine Figuren im Buch?

    Tatsächlich stelle ich mir Cato immer ein wenig wie Alex Pettyfer vor. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie es dazu kam, aber mal ehrlich: In Wild Child haben wir uns doch alle ein wenig in ihn verliebt. Ansonsten gibt es keine echten Vorbilder. Und obwohl es eigentlich alles nur in meinem Kopf ist, fühlt es sich dennoch sehr real an????

    Das könnte Dich auch interessieren

    Flame
    Feuermond und Aschenacht

    von Henriette Dzeik

    »Ich fürchte mich vor Feuer und Hitze und davor, was mein Name bedeutet.« – Romantasy zum Dahinschmelzen.
    Unsägliche Hitze, erbarmungslose Armut und eine aussichtslose Zukunft: Flame will diesem Elend entfliehen, um endlich mutig, stark und frei zu sein. Ihre Chance sieht sie gekommen, als die neuen Götter ein Turnier zur Jahrtausendwende veranstalten – der Siegerin winkt Unsterblichkeit. Doch was auf den ersten Blick verlockend erscheint, birgt höllische Gefahren. Nicht nur, weil der Glaube an ihr bisheriges Leben ins Wanken gerät, sondern auch ihr Herz – auf das es der Gott der Angst und der Finsternis längst abgesehen hat ...

    Herzklopfen pur!
    Ein Mädchen ohne Vergangenheit, das seine wahre Bestimmung sucht, und ein dunkler Gott, der nichts und niemandem vertraut – hier sprühen die Funken!

    //Dies ist der erste Band der »Flame«-Reihe. Alle Romane der Götter-Fantasy-Liebesgeschichte bei Loomlight:
    -- Band 1: Feuermond und Aschenacht
    -- Band 2: Dunkelherz und Schattenlicht (Juli 2021)//

    weiterlesen
    NetGalley, Ulrike Pflanz

    "Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Dies unterstützt auch der fesselnde, gefühlvolle und mitreißende Schreibstil, der einen ruckzuck durch die Geschichte leitet."

    Autoreninterview

    5 Fragen an Anna Weydt

    Mit "City of Fallen Magic" hat Anna Weydt ihr Loomlight-Debüt veröffentlicht. Im Interview verrät uns die junge Autorin mehr zu den Hintergründen der spannenden Urban-Fantasy