Thienemann-Esslinger

Logo
Glücksgefühl

Ab 13 Jahre

224 Seiten

Format:
136 x 205 mm

ISBN:
978-3-522-50563-5

Preis:
11,99

Erscheinungstermin:
20.06.2017

Sofort lieferbar.
Lieferzeit 3-4 Werktage.

Karolin Kolbe

Glücksgefühl

Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch und ein erhöhter Puls – ein Buch für alle, die große Gefühle lieben

Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrücktspielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird … Eine ganz besondere Liebesgeschichte!


Leserstimmen

Wenn du unter 16 Jahre alt bist, darfst du hier leider keinen Kommentar abgeben, da du keine rechtsgültige Einwilligung abgeben darfst.

Schön konzipiert, jedoch ohne spannende Höhepunkte

Pan Tau Books - Ein Buchblog ( 18.10.2017 08:23 )
Auf Glücksgefühl bin ich schon früh in der Verlagsvorschau des Verlages aufmerksam geworden. Besonders gereizt hat mich an der Geschichte, dass die Schauspielerei, wie der Klappentext schon vermuten ließ, in dem Roman zu einem ernsthaften Thema gemacht wird und tatsächlich als Lebensweg für einen jungen Menschen in Betracht zu kommen schien und nicht bloße Teenie-Träumereien waren, wie in manch anderen Jugendbüchern. Dass die Geschichte mich dann aufgrund fehlender Höhepunkte und spannender Wendungen leider doch nicht ganz überzeugen konnte, obwohl mich die Erzählstimmer der Protagonistin Nike beim Lesen sehr berühren konnte, fand ich persönlich sehr schade.

Nike wird als eine tiefgründige und nachdenkliche Protagonistin eingeführt, die sich gerne in die Leben anderer Menschen hineinversetzt und sich die Lebensumstände fremder Leute auf der Straße zusammenspinnt, um darüber in Tagträumen ihr eigenes, geregeltes und gewöhnliches Leben zu vergessen. Eine Eigenschaft, die ich an Nike sehr mag, da ich mich zum Teil selbst dabei ertappe, den Menschen gedanklich Geschichten anzudichten. Bei Nike wird diese Eigenschaft als Rechtfertigung dafür eingesetzt, weshalb sie sich für die Schauspielerei begeistern kann. Ich hatte jedoch den Eindruck, dass sie, abgesehen von diesem Charakterzug, als Hauptfigur sehr blass und kontrastlos bleibt, keine nennenswerten anderen Eigenschaften besitzt und sich deshalb zu wenig von den anderen Figuren der Geschichte abhebt. Nike ist sympathisch, aber nicht außergewöhnlich oder anders. Sie hat mich als Leserin zwar von Anhieb zu einer Freundin an ihrer Seite gemacht (was auch der Ich-Perspektive geschuldet ist), mich aber nicht vollends für sich eingenommen. Ich konnte mit ihr mitfühlen, aber mich nicht mit ihr identifizieren.

Mein größtes Talent besteht darin, das Leben anderer Leute zu leben. […] Wenn man mich dann aber fragt, was ich für ein Mensch bin, was mir gefällt und was in meinem Leben wichtig ist, dann werde ich stumm, beginne zu stottern oder ziehe mich mit einer Gegenfrage aus der Affäre. S. 7

Nike hat keine wirklichen Sorgen, wird von ihren Eltern behütet und unterstützt und darf sich ihre Zukunft frei gestalten. Vielleicht war es auch das, was mich an ihrer Figur gestört hat: Es gibt keine wirklich nennenswerten Hürden, keine schwierigen Herausforderungen, keine scheinbar unüberwindbaren Probleme, denen sie sich im Laufe der Geschichte stellen muss und die der Geschichte Abwechslung hätten verleihen können. Versteht mich nicht falsch, mir hat das Thema des Romans sehr gut gefallen. Die Idee, eine Adoleszenz-Geschichte über ein eher unscheinbares und schüchternes Mädchen zu schreiben, die über die Schauspielerei über sich hinauswächst und erwachsen wird, hat sehr viel Potenzial! Trotzdem plätschert die Geschichte nur so vor sich hin. Ein unscheinbarer Tag an der Schauspielschule löst den nächsten ab und keiner von ihnen bietet dem Leser mehr als die Aufregung Nikes darüber, ob sie sich im Unterricht behaupten kann oder ob sie ihren Schwarm Jasper auf den Schulfluren trifft.

Mein Herz klopfte laut, als ich auf die Bühne trat […]. In dem Moment, in dem ich die ersten Zeilen sprach, wurde ich die Frau Brigitte. Ich erwachte erst, als der Applaus aus dem Publikum des Schulsaals ertönte. S. 95

Ich hätte es sehr schön gefunden, wenn der Plot wenigstens einen einzigen wirklichen Höhepunkt gehabt hätte. Wenn sich in der Liebesgeschichte zwischen Jasper und Nike beispielsweise ein spannender Konflikt entwickelt hätte, der über ein harmloses Missverständis hinaus gegangen wäre. Wenn Nike sich mit ihren Eltern aufgrund ihres Auszugs heftig zerstritten und tränenreich versöhnt hätte. Wenn die emotionale Entfernung zu ihren alten Freundinnen für Zündstoff und Streit gesorgt hätte, sodass man als Leser mit Nike auf irgendeine Weise hätte mitfiebern, ihr ein Happy End hätte herbei wünschen können. Doch das war nicht der Fall. Die einzigen Szenen, bei denen ich das Herzblut und die Leidenschaft der Protagonistin durch die Zeilen gespürt habe, waren diejenigen, in denen Nike ihre Auftritte auf einer Theaterbühne intensiv erlebt und beschreibt. Karolin Kolbe hat in diesen wenigen Szene sehr schön die Stimmung und die Gefühle der Protagonistin eingefangen, sodass ich diese als meine persönlichen Höhepunkte der Geschichte verbucht habe.

Ich stellte mir vor, neben ihm auf der Bühne zu stehen, sein Haar hinter die Ohren gestrichen, ein leichter Glanz von Scheinwerferlicht auf seiner Stirn, ich würde seine Hand in meine nehmen und ihn ein Stück näher an mich ziehen. S. 101

Zu guter Letzt möchte ich jedoch noch einmal darauf eingehen, was mich an dem Roman fasziniert hat (und das hat es auch bis zum Schluss, trotz fehlendem Spannungsbogen). Sehr schön fand ich, dass Karolin Kolbe ihre Figuren in einem Setting ansiedelt, das realistisch ist und trotz der Thematik nicht übertrieben wirkt. Der Traum von der Schauspielerei muss kein Traum bleiben, sondern kann Wirklichkeit werden! Das macht die Autorin an Nike und ihren Klassenkameraden sehr schön deutlich. Für mich war es eine neue Erfahrung, den langen Weg zur Schauspielkunst einmal aus einer anderen Perspektive, aus der Sicht eines jungen, heranwachsenden Mädchens zu sehen, die ihre Erfahrungen erst noch machen muss und lernen muss, ihren Blick für die wichtigen Dinge im Leben zu schärfen. Der bildreiche und einfühlsame Sprachstil der Autorin hat dazu beigetragen, dass mir diese besondere Perspektive im Gedächtnis bleiben wird.

Fazit & Bewertung

Leider konnte mich Glücksgefühl von Karolin Kolbe wenig mitreißen. Obwohl die Idee für die Geschichte sehr schön konzipiert ist, fehlen ihr spannende Höhepunkte und überraschende Wendepunkte, um den Leser für das Geschehen zu begeistern. Sehr gut hat mir jedoch die Sprache der Autorin gefallen, die durch bildreiche und gefühlvolle Beschreibungen die Stimmung einzelner Szenen zum Thema Schauspielerei hervorgehoben hat.
https://pantaubooks.wordpress.com/

Schöne Geschichte für Zwischendurch ?

Betty ( 10.07.2017 20:51 )
An diesem Buch hat mich am meisten das Cover angesprochen. Ich fand es total schön und es versprach eine leichte und lockere Story.

Ich fand es sehr spannend Nikes Leben zu beobachten und da ich auch einmal Schauspielerin werden wollte, fand ich es umso spannender..

Nike und Linda sind wirklich zwei ganz tolle Persönlichkeiten – auch wenn ich Nikes Träumereien ein bisschen merkwürdig fand.

Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht zu lesen – genau wie erwartet. Das Buch hat mir daher sehr sehr gut gefallen. Allerdings von der Lovestory hatte ich mehr erwartet.

Schade finde ich nur, dass ein paar Sachen sich widersprechen, zum Glück war es nichts wichtiges, sondern nur, ob Nikes Mama oder ihr Papa einen leichten Schlaf haben und ob Linda raucht oder nicht ????

Die Aufmachung der 3 verschiedenen Teile hat mir auch sehr gut gefallen… Besonders das tolle Layout..

Alles in allem würde ich dieses Buch jedem empfehlen, der ein paar Stunden träumen möchte (:

Meine Bewertung: ???? von 5 Sternen und in jedem Fall lesenswert!

Glücksgefühl

Sonja Tuchtenhagen ( 26.06.2017 16:13 )
Inhalt: Ob nun im Kino oder auf der Strasse: Ständig schlüpft Nike gedanklich in fremde Rollen. Als sie dann an einer renommierten Schauspielschule aufgenommen wird ist sie überglücklich. Dort trifft sie Jasper, der ihr Herz höher schlagen lässt. Aber gibt es ein Happy End nur im Film? Oder hat sie auch im realen Leben eine Chance darauf?

Meinung: „Glücksgefühl“ von Karolin Kolbe ist ein schönes Buch übers Erwachsenwerden. Im Mittelpunkt steht Nike, die es liebt in fremde Rollen zu schlüpfen. Sie ist sehr schüchtern und hat nicht so viel Selbstbewusstsein. Gerade deswegen war sie mir gleich am Anfang sehr sympathisch. Nur wenn sie auf der Bühne steht kommt sie ganz aus sich heraus. So ist es kein Wunder, dass sie an einer Schauspielschule angenommen wird. Hier ist der Alltag jedoch schwerer als gedacht und nicht alle Klassenkameraden sind nett.
Im Laufe des Buches macht Nike eine große Verwandlung durch und man merkt richtig, wie sie Seite für Seite erwachsener und stärker wird.
Die Gefühle für Jasper sind von Anfang an da, allerdings spielt die Romanze eher im Hintergrund und immer knapp unter der Oberfläche mit. Die anderen Probleme des Mädchens sind meist viel präsenter. Gerade das hat mir gut an dem Buch gefallen. Die Liebe entwickelt sich hier erst und ist, wie ich finde, so viel romantischer und glaubwürdiger.
Alles in allem konnte mich das Buch, wohl auch durch den lockeren Schreibstil der Autorin, gut unterhalten und auf ganzer Linie abholen. Es ist irgendwie warmherzig und leicht und man kann es dadurch gut mal zwischendurch lesen.

Fazit: Gutes Jugendbuch über das Erwachsenwerden und die erste Liebe. Sehr zu empfehlen.
Schreibt einen Kommentar:

DATENSCHUTZ & Einwilligung für das Kommentieren auf der Website des Thienemann-Esslinger Verlags

Die Thienemann-Esslinger GmbH, Blumenstr. 36, 70182 Stuttgart, verarbeitet deine personenbezogenen Daten (Name, Email, Kommentar) zum Zwecke des Kommentierens einzelner Bücher oder Blogartikel und zur Marktforschung (Analyse des Inhalts). Rechtsgrundlage hierfür ist Ihre Einwilligung gemäß Art 6I a), 7, EU DSGVO, sowie § 7 II Nr.3, UWG.
Bist du noch nicht 16 Jahre alt, kannst du in diesem Fall keine rechtsgültige Einwilligung abgeben.
Mit der Eingabe deiner personenbezogenen Daten bestätigst du, dass du die Kommentarfunktion auf unserer Seite öffentlich nutzen möchtest. Deine Daten werden in unserem CMS Typo3 gespeichert. Eine sonstige Übermittlung z.B. in andere Länder findet nicht statt.
Sollte das kommentierte Werk nicht mehr lieferbar sein bzw. der Blogartikel gelöscht werden, ist auch dein Kommentar nicht mehr öffentlich sichtbar.
Wir behalten uns vor, Kommentare zu prüfen, zu editieren und gegebenenfalls zu löschen.
Deine Daten werden nur solange gespeichert, wie du es wünschst. Du hast das Recht auf Auskunft, auf Berichtigung, auf Löschung, auf Einschränkung der Verarbeitung, ein Widerspruchsrecht, ein Recht auf Datenübertragbarkeit, sowie ein Recht auf Widerruf Ihrer Einwilligung. Im Falle eines Widerrufs wird dein Kommentar von uns umgehend gelöscht. Nimm in diesen Fällen am besten über E-Mail, werbung@thienemann-esslinger.de, Kontakt zu uns auf. Du kannst uns aber auch einen Brief schicken. Du erhältst nach Eingang umgehend eine Rückmeldung. Dir steht, sofern du der Meinung bist, dass wir deine personenbezogenen Daten nicht ordnungsgemäß verarbeiten, ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde zu. Bei weiteren Fragen wende dich gerne an unseren Datenschutzbeauftragten, den du unter datenschutz@thienemann-esslinger.de erreichst.

Weiterempfehlen:


Das könnte euch auch interessieren