• Gratis Versand*
  • Lieferzeit 1-3 Werktage**
  • Bezahlmöglichkeiten
  • Geschenkeservice
  • Rette mit Willow den Wald

    Mehr zu Willow

     

    Worauf warten wir? Retten wir die Welt und wenn es nur ein bisschen ist. Denn jedes kleine bisschen ist besser als nichts!

    Willow-Wald-Tag

    Am 17. September ist Willow-Wald-Tag! Mach mit und setze Dich wie Willow für den Wald ein. Wir zeigen Dir hier Aktionen und Tipps, was Du am Willow-Wald-Tag für den Wald tun kannst!

     

    Suche Dir ein tolles Projekt, pflanze Bäume, pflege Waldwege oder halte den Wald bei Dir in der Nähe sauber, Du kannst viel tun.

    Einen Baum pflanzen ist aber natürlich nicht einfach, vielleicht wohnst Du in der Stadt und hast keinen Garten oder hast nur einen sehr kleinen Garten. Wir haben Dir ein paar Organisationen rausgesucht, über die Du am Willow-Wald-Tag einen Baum pflanzen kannst:

     

    Am unkompliziertesten geht das Bäumepflanzen übrigens über Dein Handy mit der Suchmaschine Ecosia. Das Berliner Unternehmen pflanzt Bäume mit dem Gewinn, den es aus Werbeanzeigen erwirtschaftet. Wenn Du Ecosia unterstützen möchtest, kannst Du Deine Suchanfragen also statt bei Google oder Bing einfach über Ecosia vornehmen.

    GEWINNSPIEL: Was ist Dein ultimativer Tipp, um den Wald zu schützen!

    So kannst Du den Wald schützen – Tipps für Waldschützerinnen und Waldschützer

    Auch mit kleinen Maßnahmen, kannst Du den Wald schützen. Wir haben Dir ein paar Tipps rausgesucht, mit denen Du am Willow-Wald-Tag und natürlich auch an jedem anderen Tag dem Wald und seinen Bewohnern etwas Gutes tun kannst.

    Gehe achtsam durch den Wald

    Beachte die Schilder und ihre Regeln, reiße nichts von Bäumen und schnitze nichts hinein.

    Laufe im Wald auf den Wegen

    Neben den Wegen zwischen den Bäumen wachsen viele Pflanzenarten und es krabbeln kleine Tiere herum. Damit Du keine Gefahr läufst sie zu zertreten, bleibe am besten auf den Wegen und schütze so den Wald und seine Bewohner.

    Beteilige dich bei einer Baumpflanzaktion

    Auf dieser Seite haben wir Dir ein paar Organisationen rausgesucht, über die Du einen Baum pflanzen kannst.

    Werde in den sozialen Netzwerken aktiv

    Von Zuhause helfen: Was tust Du, um den Wald zu schützen? Teile Deine Idee online und motiviere dadurch andere.

    Verhalte Dich ruhig und rücksichtsvoll

    In den Wäldern leben viele Tier- und Pflanzenarten. Der Wald bietet ihnen einen geschützten Lebensraum. Zu viele Menschen, die sich rücksichtslos und laut durch den Wald bewegen, bedeuten Stress für die Tiere. Verhalte Dich deshalb im Wald immer möglichst rücksichtsvoll gegenüber den Tieren und gewähre ihnen ihre Rückzugsorte. Vor allem in der Brutzeit und während der Wintermonate solltest Du Rücksicht nehmen.

    Starte Deine eigene Müll-Sammel-Aktion oder Dreck-weg-Challenge mit Deinen Freunden

    Ihr könntet einen Bach säubern oder einen Teil des Waldes. Du kannst solche Aktionen auch in deinen Alltag integrieren und immer, wenn Du im Wald bist, den Müll aufsammeln, der dir begegnet.

    Verbrauche wenig Papier und benutze Recycling Papier

    Von Zuhause helfen: Drucke nur das Nötigste aus, drucke beidseitig und nutze, wenn möglich Schmier- oder Recyclingpapier. Für Papierprodukte müssen Bäume gerodet werden. Papier wird aus Faserstoffen hergestellt, die primär aus Holz gewonnen werden. Also: Je mehr Papier wir nutzen, desto mehr Bäume müssen gefällt werden.

    Engagiere Dich in Projekten

    Du möchtest mehr tun? Wir haben Dir ein paar tolle Organisationen rausgesucht, die sich über Deine Unterstützung freuen:

    • Naturschutzjugend (NAJU)
    • Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND)
    • WWF Junior
    • Greenpeace Kids

    Begeistere andere für den Wald

    Wer den Wald lieben lernt, der wird ihn schützen.

    Gestalte einen Barfußpfad und lade Deine Freunde und Familie ein, den Wald mal ganz anders wahrzunehmen – und zwar barfuß!

    Ein Barfußpfad ist einfach und schnell gebaut. Auf einem Barfußpfad gibt es verschiedene Stationen mit unterschiedlichen Wegen. Du kannst ganz unterschiedliche Materialien zum Spüren sammeln. Aber denke daran, nur Materialien zu nehmen, die bereits auf dem Waldboden liegen, reiße nichts heraus oder ab!

    Hier einige Möglichkeiten:

    • Tannenzapfen, Kastanien, Eicheln
    • verschiedene Steine: kleine, große, runde, eckige
    • Baumrinde, kleine Stöcke
    • Blätter, Gras, Moos
    • Wasser und Erde (für ein Schlammbecken)
    • Stöcke zur Abgrenzung der verschiedenen Naturmaterialien

    Wenn Du alle Materialien gesammelt hast, kannst Du den Pfad legen: Ob Du ihn in einem Kreis, in Schneckenform oder in einer geraden Linie anordnest – das ist Dir überlassen. Du kannst den Weg mit Stöcken kennzeichnen und die verschiedenen Materialien damit abgrenzen. Viel Spaß! Und nicht vergessen am Ende alles wieder wegzuräumen!

     

    Na, welches Material fühlt sich für deine Füße am tollsten an?